Deutsch-Amerikanischer Frauenclub München e.V.

Der Deutsch-Amerikanische Frauenclub München e.V. wurde 1948 nach der Lockerung der "Non-Fraternization Laws" als Forum zum besseren gegenseitigen Verständnis der amerikanischen und deutschen Frauen gegründet. Sie beschlossen, die grosse Not der Bevölkerung durch Aktivitäten wie einer Milchspeisung, "Baby Showers", und der Pfennigparade ("March of Dimes") zu lindern.

Die Idee der Wohltätigkeit, inspiriert vom amerikanischen Engagement nach dem Krieg, bleibt weiter lebendig und ist ein Hauptziel des Clubs. Der Reinerlös zweier "highlights" des Münchner Gesellschaftslebens kommt diesen Zielen zugute. Zum Auftakt des Clubjahres veranstalten die Damen den SILBERTEE, der geladene Gäste um eine großzügige Spende in die Silberschalen bittet, ehe sie Tee und "Häppchen" genießen.Im Fasching lädt der Club zum MAGNOLIENBALL im "Hotel Bayerischer Hof" ein. Der Ball ist bekannt für seine Eleganz, ein festliches Programm und eine attraktive Tombola.

Ein wichtiges Ziel des Clubs ist die Unterstützung des deutsch-amerikanischen Studentenaustausches, der vor mehr als 45 Jahren von einer Münchner Clubpräsidentin initiiert wurde und des Jugendprogramms des Deutsch-Amerikanischen Verbandes.

Neben der Wohltätigkeit ist die Pflege der Freundschaft zwischen Frauen aller Nationen ein Anliegen des Clubs. Außer den monatlichen Treffen zu Kaffee und Kuchen mit interessanten Programmbeiträgen werden von Mitgliedern für Mitglieder unentgeltlich und ehrenamtlich ein Konversationszirkel, die Kunst-, Konzert- und Kochgruppe, ein Stammtisch, Computerkurse und eine Wandergruppe angeboten sowie das beliebte "Dining Out", an dem auch die Ehemänner sehr gerne teilnehmen. Der Club hat momentan ca. 230 Mitglieder.